Hilfen der deutschen Bundesregierung
zugunsten der Deutschen Minderheit in Russland

06. September 2017

Bundesbeauftragter Koschyk nimmt am Symposium „Zur Situation der deutschen Minderheit in der Mitte Europas“ teil

Quelle: www.koschyk.de

Vom 6. bis 9. September 2017 reist der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, nach Kroatien und Serbien.

In Esseg/Osijek, Kroatien nimmt Bundesbeauftrager Koschy am Symposium „Zur Situation der deutschen Minderheit in der Mitte Europas“ teil, das von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit der Landsmannschaft der Donauschwaben in Kroatien organisiert wird. Dort wird Bundesbeauftragter Koschyk zum Thema „Schutz der Minderheiten“ sprechen.

Außerdem wird Bundesbeauftragter Koschyk die Ausstellung „Esseker Spuren“ der Landsmannschaft der Donauschwaben in Kroatien besuchen. Diese wurde aus Anlass des 25. Jahrestages der Gründung der Deutschen Gemeinschaft erstellt.

Am 8. September 2017 reist Bundesbeauftragter Koschyk weiter nach Sombor. In Sombor wird Bundesbeauftragter Koschyk Gespräche mit Frau Bürgermeisterin Dušanka Golubović und Vertretern der deutschen Minderheit wahrnehmen.

Weiterhin ist ein Besuch in Bački Jarak geplant. Dort wird Bundesbeauftragter Koschy unter anderem gemeinsam mit Bürgermeister Đuro Žiga die Gedenkstätte besuchen. Die Einweihung des Denkmals für die Angehörigen der deutschen Minderheit, die im serbischen Lager Jarek während des zweiten Weltkrieges umgekommen sind, erfolgte im Mai dieses Jahres. Bundeskanzlerin Dr. Merkel und Bundesbeauftragter Koschyk hatten sich stark für die Errichtung des Denkmals eingesetzt, das schließlich auf Initiative des Präsidenten Aleksandar Vučić auch errichtet wurde.

Bundesbeauftragter Koschyk wird während seines Besuchs in Serbien auf Einladung des deutschen Botschafters in Serbien, S.E. Axel Dittmann, einen gemeinsamen Termin mit offiziellen serbischen Vertretern und Vertretern der deutschen Minderheit wahrnehmen, an dem Herr Ištvan Pasztor, Parlamentspäsident der AP Vojvodina-tbc, Herr Zoran Đorđević, Minister für Arbeit, Beschäftigung, Veteranen und Soziales-tbc, Herr Staatssekretär Ivan Bošnjak, Ministerium für Staatsverwaltung und lokale Selbstverwaltung, Frau Ivana Antić, Ministerium für Staatsverwaltung und lokale Selbstverwaltung, Frau Dr. Tanja Miščević, Leiterin des serbischen Verhandlungsteams mit der EU, Frau Tamara Rastovac-Siamashvili, Ministerin für Bilaterale Angelegenheiten im Außenministerium der Republik Serbien, Frau Vesna Marković, Vorsitzende der Deutsch-Serbischen Freundschaftsgruppe im Parlament der Republik Serbien, Herr Anton Beck, Vorsitzender des Vereins „St. Gerhard“ und Herr Laslo Gence Mandler, Vorsitzender des Nationalrats der deutschen Minderheit, teilnehmen.

Auch wird Bundesbeauftragter Koschyk im Rahmen seines Besuchs ein Gespräch mit Erzbischof Stanislav Hočevar und Mitgliedern sowie dem Vorsitzender der jüdischen Gemeinde in Serbien, Herrn Robert Sabadoš, haben.

Ein Treffen mit Vertretern der Zivilgesellschaften, darunter Frau Dr. Jelena Volić-Hellbusch, CIM-Expertin, Herrn Ivan Ivanji, Schriftsteller und Publizist, Frau Sonja Biserko, Vorsitzende des Helsinki Committee for Human Rights in Serbien und Herrn Milan Antonijević, YUCOM ist gemeinsam mit dem Kulturreferenten der deutschen Botschaft, Herrn Christian Reißmüller, geplant.

Quelle: www.koschyk.de

NACHRICHTEN
ARCHIVE