Hilfen der deutschen Bundesregierung
zugunsten der Deutschen Minderheit in Russland

23. Mai 2017

Barinow und Koschyk beim II. Kultur- und Geschäftsforum

Die Co-Vorsitzenden der Deutsch-Russischen Regierungskommission für Angelegenheiten der Russlanddeutschen, der Leiter der föderalen Agentur für Nationalitätenangelegenheiten Igor Barinow und der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Harmut Koschyk, wohnten der offiziellen Eröffnung des II. Kultur- und Geschäftsforums „Made by Deutschen aus Russland: Partnerschaft. Verantwortung. Erfolg“ bei. Beide wandten sich mit Grußworten an die Gäste des Forums.

Igor Barinow erwähnte, dass Russlanddeutsche zweifach höhere Chancen haben, ins Business einzusteigen, da sie auf zwei Sprachen verhandeln können.  

Der Leiter des föderalen Amts für Nationalitätenangelegenheiten betonte die Wichtigkeit, dass die Akzente der Arbeit von russlanddeutschen gesellschaftlichen Organisationen sich mit der Kultur- und Geschäftsseite berühren. Diese Veranstaltungen würden laufende Businessgespräche ergänzen.

„Ein großartiges Beispiel ist die Eröffnung des Kultur- und Geschäftszentrums „Deutsch-Russisches Haus“ in Omsk. Das Geschäftsformat ist wichtig, um internationale Veranstaltungen zu integrieren, da somit bereits geknüpfte Kontakte zwischen Business-Strukturen gepflegt werden können und auf vielen Arbeitsgebiete zusammengearbeitet wird.“

Igor Barinow lenkte die Aufmerksamkeit der Forumsteilnehmer darauf, dass solche Veranstaltungen eine längerfristige Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland bedeuten. Das Forum sei ein wirkungsvolles Format, um Erfahrungen und Kontakte auszutauschen. „An der Arbeit der Kommission nehmen Parlamentarier, Vorsitzende gesellschaftlicher Organisationen und Unternehmer teil, um den wirtschaftlichen Dialog zu aktivieren und detailliert die Probleme sowie Möglichkeiten engerer Zusammenarbeit zu erörtern“, beendete Barinow seine Rede.

Weiterhin sprach auch der Bundesbeauftrage für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, zu den Gästen. In seiner Rede beteuerte Hartmut Koschyk, dass er sich freue, dass das Kultur- und Geschäftsforum als wunderbare Initiative gestartet wurde. Er verwies auf eine Brückenfunktion des Forums zwischen Persönlichkeiten aus den Bereichen Kultur, Wirtschaft, Gesellschaft, die weit über die deutsch-russischen Beziehungen hinausgehen.

Weiterhin stellte der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Parallelen zwischen dem Kultur- und Geschäftsforum und der Deutsch-Russischen Regierungskommission fest. Er beschrieb  das Motto des Forums „Partnerschaft. Verantwortung. Erfolg“ als Leitwort der gesamten deutsch-russischen Zusammenarbeit zwischen der Russischen Föderation und Deutschland im Hinblick auf Russlanddeutsche in Russland sowie Deutschland.

Weiterhin sagte Hartmut Koschyk: „Wir wollen Partnerschaft, unsere Zusammenarbeit vollzieht sich auf Augenhöhe, sowohl zwischen beiden Ländern, als auch im Hinblick auf die Menschen, um die es geht. Und dies ist ein ganz wichtiges Element unserer nunmehr 22. Deutsch-Russischen Regierungskommission und dass die Vertreter der Zivilgesellschaft mit am Tisch sitzen und wir nicht über sie und ihre Anliegen, sondern mit ihnen ihre Anliegen besprechen. Das ist Partnerschaft.“

Als Verantwortung sieht Koschyk das Bewusstsein der Kommission, auch in schwierigen politischen Zeiten einen lebendigen deutsch-russischen Dialog über Angelengeheiten der Russlanddeutschen zu garantieren. Dabei verwies auch auf die 21. Regierungskommission 2016 nach Omsk, die erfolgreich nach einigen Jahren Unterbrechung stattgefunden hat.

Erfolge lassen sich laut Harmut Koschyk darin erkennen, dass vor allem in Deutschland Persönlichkeiten aus dem Bereich der Russlanddeutsche unternehmerische Aktivitäten an den Tag legen.

Hier gelangen Sie zur Rede Harmut Koschyks. 


Zur Erinnerung:

Das II. Kultur- und Geschäftsforum „Made by Deutschen aus Russland: Partnerschaft. Verantwortung. Erfolg“ findet vom 21.-24. Mai in Bayreuth mit Teilnahme der Co-Vorsitzenden der Deutsch-Russischen Regierungskommission Harmut Koschyk und Igor Barinow statt.

Organisatoren des Forums sind der IVDK, „MaWi Group“, Moskauer Deutsche Zeitung. Das Forum findet anlässlich der 22. Sitzung der Deutsch-Russischen Regierungskommission zu Angelegenheiten der Russlanddeutschen statt. Co-Organisator sind der Jugend-und Studentenring der Deutschen aus Russland und der Unternehmerverband der Deutschen aus Russland. 

NACHRICHTEN
ARCHIVE